Schlagwort-Archive: Musik

Das Drei Meter Monster A


Die alte „Popcorn“ Melodie von Gershon Kingsley hat es mir angetan. Es muss in den 1980er Jahren gewesen sein, als ich eine Version davon im Radio hörte, ich denke es war die Version von „Hot Butter

Nachdem das Monsterfon inzwischen den erforderlichen Tonumfang hatte, konnte ich anfangen zu üben. Leider klingt die Melodie auf der oberen Oktave nicht so gut. Unten fehlte jedoch ein A, das A aus der Oktave unter der unteren Oktave des Monsterfons.

Gesten Abend packte mich der Rappel und ich habe aus Röhrenresten ein tiefes A gebaut – knapp drei Meter Rohr. Aber der Ton stimmt.

Hier kann man mir beim Üben zuhören. Und ja, ich habe noch viel zu üben:

https://drive.google.com/open?id=1cV_qcNHml0K6zGREvxIa5NUuAqSo5Llo

Ich glaube ich baue noch mal ein Gestell für einige Töne aus der nächst tieferen Oktave. Die Röhren klingen im Bassbereich einfach besser.

Hier die Version von Hot Butter:

Und das Original von Kingsley:

Werbeanzeigen

Das Monsterfon und das Wohnzimmer


Drei Jahre oder so stand das Monsterfon in einem Lagerraum, weil ich in der Wohnung einfach keinen Platz für so ein monströs großes Instrument hatte. Jetzt endlich habe ich es geschafft, einige Möbel umzustellen und zwei ganze Meter Wand freizubekommen, um das Instrument aufzustellen.

 Monsterfon mit zwei Oktaven
Monsterfon mit zwei Oktaven

Besonders schön ist die Ecke jetzt nicht, aber vielleicht kann ich da mit etwas Farbe und Dekoration noch abhelfen. Die Wand reflektiert den Klang recht schön, das erspart mir, alle Röhren zu drehen.

Jetzt muss ich „nur“ noch fleissig üben. Im Moment tue ich mir sogar schwer, Notenblätter zu lesen, obwohl ich das Mal konnte.

Hier einige Klangtests – der Beginn von „Für Elise“:

https://drive.google.com/open?id=1l8KVSY5otsTAjHneziMmW4IUUvABnf3O

… und das Hauptmotiv von „Axel F“:

https://drive.google.com/open?id=1AtW54SksjkU68zOXaWM2fUiXq3Hb0zPv

Er hier hat allerdings zehn Jahre Vorsprung. Auf jeden Fall war er derjenige, der mich mit seinen Youtube-Videos zum Bau des Instruments inspiriert hatte. Also, Gratulation!