Schlagwort-Archive: Imp City

Imp City r017


Vielleicht nicht genug Änderungen füe iene neue Version, aber mir gefiel der neue Sound-Efekt für arbeitende Conians so gut dass ich diese Version unbedingt veröffentlichen wollte:

Imp City r017

  • Fallende Nachrichten Icons schlagen jetzt mit einem „Ping“ auf
  • Conian haben eine eingebaute Flex für die Arbeit in der Schmiede
  • Imps sollten jetzt in der Lage sein auch Gegenstände aufzusammeln, die sehr nahe an Wänden liegen.
  • Verbesserte Darstellung des Mosnter-Auswahl Dialogs.
  • Powersnails pflanzen Setzlinge jetzt in einem runden statt einen rechteckigen Bereich (wirkt natürlicher, ist vielleicht noch nicht optimal)
  • Schatzkarten können nun auch Kryptas, Obelisken und Steinhügel als Ziele haben.

Windows + Linux (benötigt Java 7 oder neuer): https://drive.google.com/open?id=1O_63tv-dT4ZBhUHKcmQiVmKtvkiB9Fvc

Sources: https://drive.google.com/open?id=1Y3aBUj8sY6qzPTKjhzxwXDdiBO6zeY8q

Advertisements

Imp City r016


Es begann mit einem Jucken. So mehr die geistige Sorte. Es juckte mich, eine neue Schriftart für meine Projekte zu basteln. Als nächstes wollte ich das dann in Aktion sehen, und ich habe die Schrift in mein altes Imp City Projekt eingebaut. Und da ich schon mal dran war, dann gleich einige Bugs beseitigt, neue Sounds eingebaut und, und, und …

Um mächtigere Kreaturen anzulocken braucht man als Lord der Finsternis zuerst mal eine gute Menge an Gold und Schätzen. Hier entstehen gerade neue Münzen. Der Imp, der da am Kupfererz hackt ist leider kaum zu sehen, nur die Info-Bubble mit dem Hammer ragt ein wenig über das Erz hinaus.

Imp City r016 Vorschau
Imp City r016 Vorschau

Die Texte links unten im Bild habe ich dann auch noch etwas korrigiert, und die Raubzüge auf die Oberwelt funktionieren jetzt zumindest bis zu dem Punkt an dem eine Gruppe von Kreaturen zusammengestellt und auf die Reise geschickt wird. Ob sie zurückkommen? Ich glaube da muss ich noch mal am Programmcode feilen, das scheint im Moment kaputt zu sein. Und manchmal legen die Schmiede neue Münzen zu nah an der Wand ab, so dass die rundlichen Imps da nicht herankommen. Der Code scheint korrekt zu sein, im Moment rätsele ich noch über die Ursache.

Wer Java 7 oder neuer installiert hat, kann die neue Version auch ausprobieren:

https://drive.google.com/open?id=17M4dthiX4ltc0ZNS688I9wdpAyzpitxN

Den Quellcode gibt es hier, unter der GPL v2:

https://drive.google.com/open?id=1_bKvcevuCL17mmVtoYSLqHeojaO892JH

Sourceforge möchte ich nicht mehr benutzen, und bis ich mich für eine neue Projektheimat entschieden habe, gibt es die Dateien als Download von meinem Google-Drive.

Eine (etwas veraltete) Anleitung ist hier zu finden:

https://gedankenweber.wordpress.com/imp-city-underground-creature-keeping/

Schriftsatz


Ich habe eine schöne Schrifttype gefunden ( https://www.1001fonts.com/humanistic-font.html ) die mich inspiriert hat, wieder mal etwas an einem alten Projekt zu arbeiten.

Schriftsatz
Schriftsatz

Im Original fehlten einige Lettern, die ich hinzugefügt habe, und ich muss noch etwas an der Kantenglättung und der Abständen der Lettern arbeiten, aber ich glaube, ich habe jetzt die richtige Schriftart für das Projekt gefunden.

Eine Destille fürs Labor


Lange war ich auf der Suche nach einer Einrichtungsidee, um Labore und Räume, in denen Forschung betrieben wird, für Imp City zu symbolisieren. Obwohl das Projekt schon lange auf Eis liegt, hat mich die Frage nicht losgelassen, und beim Design der Bohrplattform habe ich die Kolonne für die fraktionierte Destillation so entworfen, dass sie auch als Grundlage für eine Destille aus Glas dienen konnte.

Das Ergebnis ist ganz gut geworden, denke ich. Für den praktischen Einsatz fehlt es an Möglichkeiten die Apparatur zu zerlegen und die Teile zu reinigen, aber als Symbol für ein Labor oder eine Forschungseinrichtung müsste die Destille ihren Zweck erfüllen.

Fraktionierte Destille
Fraktionierte Destille

Auch wenn es mit dem Imp City Projekt wahrscheinlich nichts mehr wird, die Grafik gibt es als Creative Commons auf opengameart.org:

http://opengameart.org/content/still-chemical-device

 

I did it again: Imp City r014


Irgendwann im Frühjahr hatte ich die Lust an der Arbeit an Imp City verloren. Zum einen ist die künstliche Intelligenz der Kreaturen eine knifflige Angelegenheit, es ist leicht dort Fehler zu machen, und schwer, diese zu finden und zu korrigieren.  Auch die Arbeit an der Grafik ist zeitaufwendig, aber das trifft alle Computerspielprojekte gleichmässig, und dürfte kein Grund sein, warum ich mich in der Folge erst mal Solarex zugewandt habe, und versucht habe, eine richtige 3D Wletraumansicht dafür zu programmieren. Und danach war erst mal Pause mit Projekten am Computer und die Arbeit im Garten und später dann mit dem Tubufon nahm all meine Zeit in Anspruch – wobei ich noch dazu sagen sollte, dass das Modell im verlinkten Artikel meinen Ansprüchen nicht genügte, und ich deshalb ein zweites baute, das aber auch wieder Probleme hat, aber ich habe jetzt im Moment keine Lust, noch mal eines zu konstruieren.

Aber zurück zum eigentlichen Thema – nach längerer Pause bin ich zu Imp City zurückgekehrt und habe gestern eine neue Version veröffentlicht:

http://sourceforge.net/projects/jewelhunt/files/imp_city/r014/

Die meisten Änderungen betreffen die Benutzeroberfläche, man kann die Karte jetzt mit der rechten Maustaste verschieben, und die Icons aktiver Werkzeuge werden farblich hervorgehoben. Dazu kam eine neue Sorte Kreatur – Höhlenmoskitos. Und ich habe damit begonnen, Heilquellen zu implementieren, die später einmal zur Heilung verletzter Kreaturen nützlich sein sollten.

Wie es jetzt weitergeht weiss ich noch nicht. An die KI traue ich mich im Moment nicht so richtig heran, auch wenn das notwendig wird, um die Heilquellen zu nutzen. Und die anderen Ideen wie Fortschritte in der Metallurgie um nach und nach bessere Ausrüstung für die Kreaturen zu schaffen, und die Steigerung der Reputation als Kreaturen-Meister durch die Jagd nach Trophäen sind beide recht aufwendig, und im Moment etwas abschreckend, auch wenn ich beide Ideen als notwendig betrachte um den Schritt von einer Demo hin zu einem Spiel zu machen.

 

Flöhe Hüten


Viele meiner früheren Versuche, Computerspiele zu basteln scheiterten auch daran, dass es für mich als Entwickler irgendwann langweilig wurde – dass ich die Spiele nach manchmal jahrelanger Entwicklungsarbeit nicht (mehr) spielen mochte, und es dann ab einem bestimmten Punkt eigentlich keinen Grund mehr gab, daran weiterzumachen – ausser die Hoffnung auf etwas Ruhm, die sich aber regelmässig in nichts aufgelöst hat. Flöhe Hüten weiterlesen