Archiv der Kategorie: Technik

Reparaturplattform 38 und Pause


So, jetzt habe ich einen Stand mit dem ich persönlich sehr zufrieden bin.

Reparaturplattform v3.8
Reparaturplattform v3.8

Als nächstes kommt jetzt erst mal eine kleine (oder größere) kreative Pause.

Werbeanzeigen

Reparaturplatform … 37?


Vielleicht habe ich mich verzählt, so richtig glauben kann ich es nicht, dass ich von der Reparaturplatform schon 36 Versionen veröffentlich habe. Aber es waren einige, und immer wieder denke ich, ich muss das Modell noch mal etwas verbessern. Oft genug dann allerdings mit minimalem Effekt, wenn ich an die Zeit denke, die ich da investiere und dann die jeweils neue Version mit der vorigen vergleiche.

Reparaturplattform v3.7
Reparaturplattform v3.7

Unlängst habe ich auch ein neues Wort gelernt – Trossschiff. Ich frage mich, ob das ein besserer Ausdruck wäre als „mobile Reparaturplattform“? Es wäre dann ein Trossschiff, das neben der Versorgung auch gleich Wartung und Reparatur übernehmen kann.

Feinstaub ganz ohne Autos


In Oldenburg wurden von einer Station an einer für Autos gesperrten Straße überhöhte Feinstaubkonzentrationen gemessen:

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/diesel-fahrverbote-stickoxid-messstation-misst-grenzwert-ueberschreitung-obwohl-strasse-fuer-autos-gesperrt-war_id_9796922.html

Üblicherweise würde dieser Messwert den Autos zugerechnet, da die Station an einer Strasse steht. Der Feinstaub stammt aber wohl aus einer anderen Quelle.

„Wer misst misst Misst“ – abgesehen von Messfehlern und so wurde hier nicht mal die richtige Quelle gemessen. Und aus solchen Messungen werden Fahrverbote abgleitet?

 

Reichweitenverlängerung für Elektro-LKW


Elektro-PKW leiden oft unter einer vergleichsweise geringen Reichweite und dazu noch relativ langen Pausen zum Laden der Batterien.

Für Elektro-LKW wird jetzt ein Oberleitungskonzept getestet, mit dem die LKW ihre Batterien während der Fahrt aufladen können.

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/startschuss-fuer-deutschlands-erste-elektro-lkw-strecke,e-lkw-teststrecke-100.html

Damit entfallen die Ladepausen, und die effektive Reichweite für eine Fahrt ohne Unterbrechung wird deutlich größer. Falls solche „Ladestrecken“ engmaschig genug aufgebaut werden, kann man vermutlich auch an den Batterien sparen, was den Preis für Elektro-LKW senkt und der Nutzlast zugute kommt.

In China werden Elektrobusse getestet, die an jeder Haltestelle nachgeladen werden. Dort kommen statt Akkus Superkondensatoren zum Einsatz. Diese haben deutlich weniger Kapazität als Akkus könnnen aber extrem schnell geladen werden – hier ist er Engpass tatsächlich die Leitung. Eine Ladung reicht von Haltestelle zu Haltestelle mit einer Sicherheitsreserve – der folgende Artikel spricht von 8km Reichweite bei 30 Sekunden Nachladen an der Haltestelle.

https://www.zeit.de/auto/2012-10/superkondensatoren-autotechnik/seite-3

Das Konzept scheint mir genauso interessant wie die Ladestrecke für Elektro-LKW – mit beiden werden lange, unterbrechungsfreie Fahrten für Elektrofahrzeuge möglich, und eine Infrastruktur zur Stromversorgung ist nicht flächendeckend sondern nur punktuell oder auf bestimmten Streckenabschnitten notwendig.

 

Der Menger Schwamm als Grafik


Irgendwann in meiner Jugend wurde das Konzept der Fraktale in der Computergrafik populär. Zuerst die Mandelbrotmenge, das sogenannte Apfelmännchen, aber es kamen dann recht rasch weitere, optisch ansprechende Fraktale dazu.

Eines, das es mit angetan hat, ist der Menger-Schwamm: https://de.wikipedia.org/wiki/Menger-Schwamm

Hier ein Versuch einen M2 aus Glas, mit einer Lichtquelle im Inneren, etwas Nebel und Dekoration darum herum per Raytracing zu berechnen.

Menger Schwamm
Menger Schwamm

Ich habe die Szene vor Jahren entworfen. Mein damaliger Computer konnte kaum eine Vorschau davon berechnen. Jetzt kann ich an einem Abend ein Bild niedriger Auflöung berechnen lassen, aber die Lichtstrahlen im Nebel zeigen die Fehler, die durch die grobe Interpolation entstehen.

Ein Kollege hat mich nun darauf aufmerksam gemacht, dass man heutzutage leistungsfähige Computer stundenweise mieten kann. Mit etwas Glück bekomme ich den Raytracer dort zum Laufen und dann ist es meine Kreativität, die den Szenen Grenzen setzt und nicht der Mangel an Rechenleistung. Ein neuer  leistungsfähiger PC kostet auch Geld, und nicht zu knapp.

Umweltfreundliche Solarzellen und Elektroautos?


In Solarzellen steigern seltene Erden den Wirkungsgrad:

https://www.iwr.de/news.php?id=28019

Bislang benötigen Leistungsfähige Akkus ebenfalls seltene Erden:

https://www.electrive.net/2018/03/05/byd-will-anteil-von-seltenen-erden-in-akkus-senken/

Und auch die Magnete für die Motoren von Windkraftanlagen und Elektroautos funktionieren besser mit seltenen Erden:

https://www.next-mobility.news/neuer-magnet-fuer-e-motoren-bedarf-seltener-erden-sinkt-um-bis-zu-50-prozent-a-688462/

Im Moment sieht die Gewinnung seltener Erden in China so aus:

https://edgylabs.com/china-rare-earth-minerals

Als ich das gesehen habe war ich doch etwas geschockt. Alle die umweltfreundlichen Produkte, Solarzellen oder Windkraftanlagen um Strom zu produzieren, Akkus um den Strom bis zum Verbrauch zu speichern, oder die Antriebe von Elektroautos benötigen zu einem gewissen Grad seltene Erden. Und deren Gewinnung sieht zumindest für mein Laienauge nicht gerade umweltfreundlich aus.

In den Akkus ist viel Lithium enthalten. Dieser Artikel zeigt ein schönes Loch, wo Lithium ausgegraben wird:

https://www.snopes.com/fact-check/lithium-mine-oil-sands/

Unsere umweltfreundliche Technik ist also nur bei uns so schön sauber. Anderswo, also dort, wo die Rohstoffe dafür gewonnen werden, geht die Produktion mit erheblichen Zerstörungen der Umwelt einher.

Ich will die Technologien jetzt nicht verteufeln – ich bin immer noch ein Fan von Fotovoltaik und Windkraft, vor allem, weil Öl und Kohle irgendwann einfach verbraucht sind und sie zu schade zum schnöden Verbrennen in Wärmerkraftmaschienen sind. Aber ich denke, man sollte die andere Seite auch einmal gesehen haben. Ich muss sagen, bis heute wusste ich von diesen „hübschen“ Löchern in der Erdkruste auch noch nichts. Sollte man aber, wenn man sich ein komplettes Bild von der Sache machen will.

Hie noch ein Loch, Magnetherstellung diesmal – Magnete werden sowohl in Generatoren (-> Windkraft) als in Motoren (->Elekroantriebe) benötigt:

https://www.bauer-boecker.de/2017/02/20/wo-kommen-die-magnete-her/

Gibt wohl viele neue Badeseen dort? Falls sich aus dem Untergrund nicht zu viele Gifte im Wasser lösen …

PS: Nutzung der Sonnenwärme, was bei uns nur selten ein Thema ist, käme ohne seltene Erden aus. Die Bereitung von Warmwasser mit Strom oder Erdgas in den Haushalten ist eigentlich eine große Verschwendung wertvoller Energieträger, wenn man die Wärme für umsonst von der Sonne bekommen könnte. Zudem ist ein Speicher für Warmwasser im Prinzip nur ein gut isoliertes Fass und wesentlich einfacher und resourcenschonender in der Herstellung als ein Akku.

Wieso ist Sonnnenwärme fast nie ein Thema, aber Solarstrom so oft?