Archiv der Kategorie: Soziales und Politik

Selbstfahrende Autos könnten dem Halter auch weglaufen


Hadmut Danisch hat hier einen sehr interessanten Gedanken geäußert:

Was heißt überhaupt „gestohlen”? Was ist, wenn das Auto per Malware einfach selbst mal auf die Idee kommt, zusammen mit anderen Autos eine Spritztour nach Polen zu machen? Und gleich dort zu bleiben, weil’s dort so schön ist?

Quelle: http://www.danisch.de/blog/2019/01/26/wie-naive-juristen-die-digitalisierung-erwuergen/

Der Artikel geht hauptsächlich um juristische Probleme, aber ich muss sagen, so autonome Autos haben hier ein ganz eigenes Problem. Die juristische Frage, was man tun soll wenn ein Auto ohne Fahrer beim „illegalen“ Grenzübertritt „verhaftet“ wird ist jedoch auch interessant.

Werbeanzeigen

Lesetipp – Wenn der Feind den Zugverkehr stoppt


Die Verkehrsbetriebe in den USA kaufen wohl vermehrt chinesische Züge:

https://www.heise.de/tp/features/USA-Angst-vor-chinesischen-Schienenfahrzeugen-4285986.html

Und jetzt haben sie Angst, dass die Züge verwanzt sein könnten, oder gar ferngesteuert angehalten werden könnten. Z.B. als Druckmittel in Verhandlungen oder wenn China meint sich gegen US Aggressionen wehren zu müssen.

Schöne neue Welt. Der Cyberwar und die Paranoia die mit ihm kommen.

Zudem – die USA mit ihren vielen Geheimdiensten müssten doch solche Züge prüfen und ggf. entwanzen können?

Nachtrag: Der Artikel ist wohl nur die halbe Wahrheit. In den Leserkommentaren dazu finden sich etliche Anmerkungen, dass es immer noch Zughersteller in den USA gibt (wenn auch oft in der Hand ausländischer Firmen) , und auch die chinesischen Züge in Werken in den USA produziert werden, weil der Transport über den Ozean plus die Importzölle zu teuer wären.

Propaganda? Ich bleibe bei Paranoia.

Lesetipp – Spione zu Hause und Unterwegs


Ein recht sachlicher und anschaulicher Artikel über Dinge, die man früher als Abhörgeräte und Wanzen bezeichnet hätte:

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/bildungsforscher-gerd-gigerenzer-deutschland-wird-eine-ueberwachungsgesellschaft/23855396.html

Dass man mit den gehackten Kühlschrank ein Atomkraftwerk angreifen kann, hoffe ich jetzt mal nicht. Da müsste dann schon einiges arg schlecht entworfen worden sein – auf Seite des Atomkraftwerks. Sicherheitsrelevante Steuerungen sollten keine Verbindung zum Internet haben. Vor nicht allzu langer Zeit wurde mir sogar gesagt, dass solche Steuerungen gar nicht per Software implementiert sind, sondern als Hardware (= der gute alte elektromechanische Automat, ganz ohne CPU und Firmware), weil Software zu schlecht prüfbar ist, und als Risiko galt.

Aber es gab ja auch schon Berichte, dass sich moderne Autos gegen den Willen des Fahrers fernsteuern lassen. Oder dass ein als Scherzkeks getarnter Hacker die Pumpen eines amerikanischen Wasserwerks so oft aus- und wieder eingeschaltet hat, bis sie kaputt waren. Diese großen Pumpen sind für Dauerbetrieb ausgelegt und nehmen solche Aktionen übel. Das gehört alles nicht ans Internet.

Feinstaub ganz ohne Autos


In Oldenburg wurden von einer Station an einer für Autos gesperrten Straße überhöhte Feinstaubkonzentrationen gemessen:

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/diesel-fahrverbote-stickoxid-messstation-misst-grenzwert-ueberschreitung-obwohl-strasse-fuer-autos-gesperrt-war_id_9796922.html

Üblicherweise würde dieser Messwert den Autos zugerechnet, da die Station an einer Strasse steht. Der Feinstaub stammt aber wohl aus einer anderen Quelle.

„Wer misst misst Misst“ – abgesehen von Messfehlern und so wurde hier nicht mal die richtige Quelle gemessen. Und aus solchen Messungen werden Fahrverbote abgleitet?

 

Skripal, Beweise, Laienregierung


Hadmut Danisch spricht gerne von „Laienregierung“, wenn er unsere Regierung meint. Dieser Artikel über die Beweislage zum Fall Skripal/Nowitschok sagt im Prinzip das selbe:

https://www.heise.de/tp/features/Bundesregierung-hat-keinerlei-Beweise-fuer-Skripal-Fall-4072810.html

Man wusste nichts, machte aber einfach mal alles nach, was die anderen vormachten. Und jetzt muss man mit der Blamage irgendwie umgehen. Vertuschen wird die Antwort sein.

PS: Dieser Forumskommentar bringt es auf den Punkt, was anständigerweise jetzt zu wäre:

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bundesregierung-hat-keinerlei-Beweise-fuer-Skripal-Fall/Na-dann-offizielle-Entschuldigung-der-Bundesregierung-un-Ersuchen-an-die-Russen/posting-32490662/show/

Bin gespant, ob unsere Politiker das Herz und das Rückgrat dafür haben. Wäre aber schön.