Das gute alte Apfelmännchen


Irgendwie hatte ich die schön bunten Fraktalbilder aus den 1980er und 90er Jahren vermisst, und da ich für den Texturgenerator erst vor kurzen so einen netten Farbgradienteneinsteller programmiert hatte, habe ich auch gleich noch den Generator für die Mandelbrotmenge dazu programmiert. Ist noch nicht ganz perfekt, aber schon sehr hübsch anzuschauen.

Mandelbrotmenge, Ausschnitt
Mandelbrotmenge, Ausschnitt

Irgendwie fühlt es sich jedoch seltsam an – ich erinnere mich noch gut, dass damals auf meinem Atari ST die Berechnungen in BASIC Stunden dauerten, und auch meine spätere Assembler-Implementierung immer noch im Minutenbereich lag. Und jetzt geht es in Java in Sekundenbruchteilen. Nicht dass ich mich beklagen würde, an diesen Dingen merkt man es dann wirklich wie viel schneller die Computer heute eigentlich sind – und wenn sie dennoch langsam wirken, mit wie viel Ballast sie zugemüllt sind.

PS: Und noch eines, mit einem anderen Farbschema:

Mandelbrotmenge, Ausschnitt
Mandelbrotmenge, Ausschnitt

Lesetipp: Manche Glaubensgemeinschaften sind gleicher als andere …


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Es-geht-um-die-Nudel-Berufungsverfahren-zu-Spaghettimonster-3761376.html

Soweit ich weiss, sind die Pastafari zumindest in einigen Ländern als Kirche anerkannt …

https://www.welt.de/vermischtes/article160310378/Pastafari-machen-grossen-Schritt-zur-Religion.html

PS: Ich bin Agnostiker, allerdings ziemlich sicher, dass es keine Götter gibt. Somit betrachte ich das aus einiger Distanz und mit Belustigung. Und aus eben diesem Grund finde ich die Kirche der Pastafari wichtig, um entweder dafür zu sorgen, dass auch exotischere Glaubensbekenntnisse als Glauben und Kirche anerkannt werden, oder eben zu zeigen, dass ein Buch und der Glaube an den Inhalt nicht automatisch bedeuten, dass es real oder auch nur entfernt sinnvoll ist.