Zahlworte und Zahlzeichen


Es ist seltsam. Wir haben Zahlwörter bis Zwölf, erst danach kommt mit der drei-zehn das erste zusammengesetzte Zahlwort.

Ziffern haben wir jedoch nur bis 9, schon die 10 ist zweistellig.

Die Ziffern haben wir aus dem arabisch-indischen Raum übernommen. Die Zahlwörter dürften älter sein, die Zwölf ist wohl germanischen Ursprungs. Die unterschiedliche Herkunft erklärt, warum die Systeme nicht zusammen passen.

Ich wundere mich jedoch, warum man dann nicht im Lauf der Zeit die Elf und die Zwölf als Eins-zehn und Zwei-zehn an die Zahlen 11 und 12 angepasst hat, oder alternativ, drei weitere Ziffern erfunden hat, um einstellig bis zur zwölf zu kommen, damit es zu den Worten passt.

Praktisch wäre es jedoch, bis zur Elf einstellig zu bleiben, und die Zwölf als erste zweistellige Zahl zu haben. Die Ziffern könnten eine gedrehte 7 sein (wie die 9 eine gedrehte 6 ist) und ein gespiegeltes C, das kommt im Alphabet sonst auch nicht vor.

Vorschlag Zahlzeichen bis 12q
Vorschlag Zahlzeichen bis 12

Die Zwölf hat mit 2, 3, 4, und 6 sehr viele ganze Teiler, deutlich mehr als die Zehn mit 2 und 5. Nicht umsonst ist im Handel das Dutzend eine beliebte Größe, weil man es so schön auf 6, 4, 3, und 2 Kunden ohne Rest aufteilen kann.

Damit wäre zwar die Mathematik im Alltag etwas einfacher als mit dem Zehnersystem, aber die Krux, dass die Zwölf nur ein Wort ist, aber eine zweistellige Zahl, die bleibt. Das stört uns bei der Zehn oder Hundert jedoch auch nicht.

Es bleibt also knifflig …

Lesetipp zur Zwölf: http://www.dozenal.org/

Leider kann ich dazu keine deutschsprachige Entsprechung im Netz finden. Aber Wikipedia weiss ein bischen etwas dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lf

Spielfiguren in Glas und Kristall


Ich denke die Paradeanwendung von Raytracing waren immer Gegenstände aus Glas, bei denen des Raytracing mit seiner Fähigkeit , Lichtbrechung und Spiegelungen perfekt zu berechnen, so richtig glänzen kann. Im doppelten Sinne des Worts.

In dieser Tradition habe ich die Spielfiguren aus den letzten beiden Artikeln noch mal mit Glas-Material modelliert und berechnen lassen:

Spielfiguren in Glas und Kristall
Spielfiguren in Glas und Kristall

Für all die Spielebastler, die immer schon gerne am Computer ein Brettspiel mit Kristallfiguren programmieren wollten, aber denen die Figuren fehlten – jetzt gibt es sie als Creative Commons:

http://opengameart.org/content/crystal-game-pieces

Abstrakte Schachfiguren und mehr …


Schon lange wollte ich Schachfiguren entwerfen, aber die Programme, die ich nutze sind nicht gut für organische Formen, und mir fehlt auch die Übung bei der Modellierung. Aber Schach ist schon ein stark abstrahiertes Spiel, nach dem Vorbild einer Feldschlacht, und so sollten abstrakte Schachfiguren ein Kompromiss sein.

Eigentlich wollte ich mich sehr streng auf geometrische Formen beschränken, aber jetzt sind die Figuren doch ein klein wenig verspielt geworden. Was jetzt noch fehlt ist der 3D-Druck-Dienst, der mir die Figuren auch Herstellen kann (bleibt Wunschdenken, weil das Format, in dem ich die Figuren entwerfe komplett inkompatibel ist zu dem, was so ein 3D-Druck-Dienst benötigt, und ich die Figuren im Prinzip noch mal neu modellieren müsste).

Abstrakte Schachfiguren
Abstrakte Schachfiguren

Bei meiner Recherche zu den Schachfiguren bin ich auf Märchenschach gestoßen, Schachvarianten mit neuen Figuren, neuen Zug- und Schlagmöglichkeiten. Und da ich gerade in Schwung war mit den geometrischen Figuren, gibt es jetzt noch einige extra.

Märchenschachfiguren
Märchenschachfiguren

Die Figuren sollten sich auch für andere Brettspiele eignen. Die Grafiken habe ich auf opengameart.org zur Verfügunge gestellt, als Creative Commons für die, die damit selbst kreativ werden wollen:

http://opengameart.org/content/abstract-chess-pieces
http://opengameart.org/content/exotic-game-pieces