Was für eine Art von Flucht ist das?


Immer wieder liest man, dass vor allem junge Männer unter den Flüchtlingen sind, die Deutschland in diesen Wochen und Monaten erreichen.

Man liest dann auch, dass diese Männer die Familie „nachholen“ wollen.

Ich frage mich, was für eine Art von Flucht ist das, wenn der Mann sich in ein fremdes Land aufmacht, und Frau und Kinder allein zurücklässt. Zurücklässt in Gefahr, muss man annehmen, denn wenn da keine Gefahr wäre, dann müsste man nicht fliehen.

Irgendwie will in meinem Kopf das nicht zusammenpassen. Man flieht aus einem Bürgerkriegsgebiet, lässt aber Frau und Kinder im Bombenhagel zurück, um sie dann später nachzuholen (falls sie noch am Leben sind)?

Aus dem zweiten Weltkrieg finde ich Bilder von Trecks, wo ganze Dörfer mit Mann und Maus, Kind und Kegel, die ganze Familie und eventuell noch ein Haustier vor dem Krieg geflohen sind. Da blieb niemand zurück, denn man später nacholen wollte. Denn sie wären später tot gewesen. Wer zurück blieb, war meist zu alt oder zu krank für die Flucht, und hatte mit dem Leben notgedrungen abgeschlossen.

Um so weniger verstehe ich das Zurücklassen der Familie in Gebieten aus denen man aus Gefahr um das Leben fliehen muss.

Oder fliehen diese Flüchtlinge gar nicht? Sind die Familien dort, wo sie hergekommen sind, etwa sicher? Sicher genug, um ohne Mord, Vergewaltigung durch Banditen, Milizen, Söldner oder Soldaten dort zu bleiben?

Wenn es dort so sicher ist, dass man Frauen, die im Allgemeinen gerade wegen Vergewaltigungen besonders gefährdet sind, dort zurücklassen kann, dann frage ich mich, ob eine Aufnahme der geflohenen Männer als Asylanten gerechtfertigt ist. Denn entweder erreicht uns dann feiges Pack, das seine Familie in Lebensgefahr zurücklässt um die eigene Haut zu retten, oder Betrüger, da es für die Familie in der Heimat sicher genug ist. Sonst kämen nicht vorwiegend junge Männer, sondern Familien mit Sack und Pack, vom Opa bis zum Enkel.

Geflohene, unverheiratete Männer nehme ich logischerweise von der Argumentation aus, und ich muss zuegeben, ich weiss nicht wie groß der Anteil ist. Aber ich weiss, dann in den Ländern aus denen viele der Flüchtlinge kommen, eher früh und sehr regelmässig geheiratet, oder (zwangs-)verheiratet wird. „Singles“ in unserem Sinn werden in den dortigen Kulturkreisen sehr gering geschätzt, und (fast) niemand will das freiwillig sein.

 

Advertisements

Herbsteindrücke 2015


Meist sind es nicht viele Tage im Herbst, wenn die Blätter bereits farbig sind, Sonne scheint, und noch genug Blätter an den Bäumen sind, damit es auch gut aussieht. Gestern hatte ich Glück mit einigen Fotos am Vaihinger Bahnhof.

An der Treppe zur S-Bahn:

Herbsteindrücke 2015
Herbsteindrücke 2015

Am Taxistand:

Herbsteindrücke 2015
Herbsteindrücke 2015

Der Blick zum Stadtpark:

Herbsteindrücke 2015
Herbsteindrücke 2015

Und quer über die Parkplätze und die Einfahrt zum Busbahnhof:

Herbsteindrücke 2015
Herbsteindrücke 2015

Wenn der Herbst immer so wäre, dann könnte ich mich glatt mit der Jahreszeit anfreunden. Aber heute ist es bereits wieder trübe und nebelig.

Daimler forscht, Toyota baut


Viele Jahre lang gab es immer weider berichte, dass Daimler an Brennstoffzellenfahrzeugen forscht, und wie umweltfreundlich diese seien, da das einzige Abgas aus reinem Wasserdampf besteht. Erprobungsfahrzeuge wurden gebaut, und gefahren.

Toyota baut jetzt das zweite Modell mit Brennstoffzellenantrieb in Serie. Von Daimler gibt es nichts, trotz der vielen Jahre an Forschung.

Dabei wird immer wieder die „Technologieführerschaft“ Deutschlands betont, aber ich habe den Eindruck mit dieser ist es nicht mehr weit her.

 

Ein Teich und Kartengestaltung


Heute habe ich versucht, für die Juwelensuche ein neues Grafikelement zu entwerfen – einen Teich. Mit Wasser bzw. Wasserflächen hatte ich schon immer Schwierigkeiten. Manche Spiele haben ganz fantastisch aussehendes Wasser, aber bislang musste ich froh sein, wenn ich etwas basteln konnte, das halbwegs nach Wasser aussah.

Teich
Teich

Mit dem Teich ist es wieder das Gleiche, er ist nicht schlecht, aber bei weitem nicht so gut, wie er sein könnte. Eingebettet in die Landschaft und mit der Dekoration drum herum sieht es ganz gut aus, aber ich wünschte dennoch, ich könnte bessere Wasserflächen gestalten.

Immerhin habe ich inzwischen genügend Grafikelemente zur Auswahl, um die Spielfelder ansprechend zu gestalten. Ich bin zwar noch auf der Suche nach besseren Pflanzen, aber im Großen und Ganzen kann ich mit der jetzigen Auswahl ganz gut arbeiten.

Der Teich ist auf der Karte des Regenbogentempels. Angrenzend daran ist die Karte mit der Siedlung, in der das Spiel beginnt. In solchen Spielen sind Wegpunkte, oft auch Teleporter genannt, ein Mittel, um den Spieler weit entfernte Teile der Spielwelt schnell wieder besuchen zu lassen, nachdem er einmal dort gewesen ist, und den dortigen Wegpunkt aktiviert hat. Langer Rede, kurzer Sinn: Die Karte mit der Siedlung brauchte einen Wegpunkt.

Wegpunkt
Wegpunkt

Die Säulen passen nicht 100%ig zum Boden und zum Wegpunkt selbst, aber für den Moment müssen sie den Zweck erfüllen. Wenn ich das Innere der Pyramide gestalte brauche ich vermutlich auch Säulen, und die müssten dann besser passen, weil die Pyramide sandfarben gestaltet wird, was mit dem Boden und dem Wegpunkt besser harmonieren müsste, als das Grau der jetzigen Säulen.

Ich muss jedoch sagen, obwohl ich an den Grafiken und den Karten arbeite, ich fürchte, es wird kein Spiel werden, eher ein Spielzeug für mich, an dem ich basteln kann, wenn mir der Sinn danach steht. Es gibt einige Sachen, wie z.B. die Wände für das innere der Pyramide die gemacht werden müssten, und eigentlich dringender wären als Teich und Wegpunkt, aber im Moment kann ich mich nicht dazu durchringen, Zeit dafür aufzubringen, weil es eher langweilig ist, die Wandsegmente zuzuschneiden und zu platzieren, vor allem die Endstücke.

Eine ganz große Baustelle sind auch die Grafikeffekte für Zauber. Eigentlich etwas, das mich interessiert, aber gleichzeitig fehlt mir die Erfahrung mit dieser Art von Grafik, und ich fühle mich etwas eingeschüchtert, vielleicht sogar ängstlich, dass ich nichts ansprechendes Zustande bekomme – das wäre dann ein relativ großes Problem für das Projekt.

Exo-Gewächshaus


Als ich unlängst von den virtuellen Kakteen schrieb, fiel mir ein, dass ich vor langer Zeit schon mal an einem ähnlichen Thema gearbeitet hatte – es ging um ein Gewächshaus für eine Raumstation, bzw. für eine Station auf einem atmosphärelosen Planeten.

Gewächshaus
Gewächshaus

Weiter als bis zu diesem Stand ist die Szene damals allerdings nicht gediehen, weil ich die Nadeln der Bäume als einzelne Objekte modelliert hatte, und mit zwei Nadelbäumen die Grenze erreicht war, was mein damaliger PC verarbeiten konnte.

 

Kondensierte Sonnenenergie


Die Frage, wie man überschüssigen Strom aus Sonnen- und Windkraft speichern kann, ist immer noch weitgehend ungelöst. Pumpspeicherkraftwerke benötigen große Speicherseen, die wegen ihrem stark schwankenden Wasserspiegel ungeliebt sind. Akkus in der benötigten größe sind immens teuer, und verbrauchen große Mengen an Rohstoffen.

Einen interessanten Artikel zu dem Thema habe ich heute entdeckt – es gibt Prozesse, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zusammen mit Wasser und elektrischer Energie in Methanol umzuwandeln.

Methanol ist der einfachste Alkohol, bei Raumtemperatur flüssig und als Treibstoff für Verbrennungsmotoren geeignet – pur, oder mit Benzin gemischt. Methanol ist einfach zu lagern und zu transportieren, und hat eine große Energiedichte.

In Island steht eine Anlage, die diesen Prozess benutzt – zwar nicht mit Solarstrom, sondern mit Geothermie, aber das tut der Sache keinen Abbruch:

http://green.wiwo.de/methanol-islaender-koennten-haelfte-ihres-spritbedarfs-bald-mit-oekotreibstoff-decken/

Hier schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe – man entfernt das ungeliebte Kohlendioxid aus der Atmosphäre und nutzt Energie, die sonst einfach verpuffen würde. Die Rohstoffe, Kohlendioxid, Wasser und Energie gibt es in dieser Konstellation praktisch für Umsonst, und es entsteht ein sehr brauchbares Produkt, Methanol.

Außer als Treibstoff eignet sich Methanol auch als Ausgangsstoff für etliche chemische Synthesen, im Bereich Kunstoff- und Farben-/Lackherstellung, zudem ist es ein als Lösungsmittel für eine Reihe weiterer Prozesse nützlich.