Flöhe Hüten


Viele meiner früheren Versuche, Computerspiele zu basteln scheiterten auch daran, dass es für mich als Entwickler irgendwann langweilig wurde – dass ich die Spiele nach manchmal jahrelanger Entwicklungsarbeit nicht (mehr) spielen mochte, und es dann ab einem bestimmten Punkt eigentlich keinen Grund mehr gab, daran weiterzumachen – ausser die Hoffnung auf etwas Ruhm, die sich aber regelmässig in nichts aufgelöst hat.

Mein neuestes Projekt „Imp City“ ist erstaunlicherweise etwas anders. Anders, weil es relativ viel künstliche Intelligenz enthält, und es spannend ist, die kleinen Kreaturen dabei zu beobachten, wie sie ihren Bedürfnissen nachgehen. Sicher, es ist programmiert, aber wie sich die programmierten Regeln auswirken ist doch immer wieder überraschend, selbst für mich.

Imp City r006
Imp City r006

Ganz klar ist das Ziel immer noch nicht. Es ist eine relativ freie Interpretation des „Dungeon Keeper“ Konzeptes, in dem der Spieler Verwalter eines Verstecks für Monster ist – eine unterirdische Struktur, in der Monster hausen. Die Monster haben Hunger, brauchen einen Schlafplatz, wollen forschen, trainieren und vielleicht noch anderes mehr. Sind sie unzufrieden fangen sie Streit mit anderen Einwohnern an, werden zu Vandalen oder verlassen das Versteck auf nimmerwiedersehen. Aufgabe des Spielers ist es, dafür zu sorgen, dass die Monster bei der Stange bleiben, und die Suche nach Gold und anderen Schätzen im Erdreich reibungslos funktioniert.

Bislang habe ich das soweit, dass der Spieler eine Gruppe Helfer hat, „Imps“, zu Deutsch, Teufelchen, die Gänge ausheben und Räume bauen können. Stehen Schlafplätze und Nahrung zur Verfügung, dann kommen auch die ersten Monster als Bewohner. Meine Favoriten sind im Moment die blauen Kraftschnecken. Die mögen auch das Farmland mit den Pflanzen, die man rechts in dem Screenshot  sehen kann.

Von der Grafik her wird es wohl nicht allzu monstermäßig werden, eher comicartig. Ich bin sehr schlecht darin, animierte Figuren zu zeichnen oder zu modellieren, und muss Wege finden, ohne solche auszukommen. Bleiben wir einfach beim metaphorischen Bild des Flöhe hütens, anstelle richtiger Monster. Das meiste im Spiel hüpft tatsächlich.

Das Bild oben ist aus dem neusten Entwicklungsstand, der ist noch nicht veröffentlicht. Die bislang neueste offizielle Version zum selber ausprobieren gibt es hier:

http://sourceforge.net/projects/jewelhunt/files/imp_city/r005/

Das sollte unter Windows (per start.bat) und Linux (per start.sh) laufen, sofern man Java 7 oder neuer installiert hat.

Wie sich das mit meinen Plänen für den Garten verträgt, ist schwer vorherzusagen. Ich hoffe, ich werde mich um beides kümmern können. Es wird Zeit die Tomaten vorzuziehen.

 

 

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “Flöhe Hüten”

    1. Nein, ich war eher so der Nerd-Typ ,der so etwas im Keller bastelt.

      Bislang gibt es nicht viel auszuprobioeren, das ist bislang mehr oder weniger ein Protoyp, um zu sehen, ob meine Ideen funktionieren, und ob ich so etwas überhaupt programmieren kann.

      Bis es ein Spiel wird, wird noch viel zu tun sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s