Ein neuer Tag im Labor


Immer noch müde blinzele ich in das heller werdende Licht, während die Schlafkabine langsam in die Senkrechte kippt.

Die Tür öffnet sich, und die übliche Unordnung des Schlafraums empfängt mich. Während ich noch überlege, ob ich mir die Dusche wirklich antun soll, hat die Labor-Ki die Entscheidung scheinbar schon getroffen, und die jetzt senkrecht stehende Liege schiebt mich auf das Laufband zur Duschkabine.

Ich hoffe, dass die KI sich nicht für das Schockprogramm mit Eiswasser entschieden hat, und kratze mich zwischen den Bartstoppeln am Kinn. Was Morio wohl über Nacht wieder ausgeheckt hat? Bei der Riesenamöbe wusste man nie …

Sanfter warmer Regen weckt mich aus den Gedanken. Ich bin in der Duschkabine angekommen, und Spinner, die KI, scheint es heute gnädig mit mir zu meinen. Während mich Wasserstrahlen sanft massieren, flötet es aus unsichtbarer Quelle, „Einen guten Morgen Antarasol. Wir schreiben den 24.  Juli 2431, 9:03 Uhr Universalzeit. Während Du geruht hast, ist eine unerwartet Fehlfunktion in Projekt 72 aufgetreten und die Wasserentsorgung hat intermittierend auftretende Verstopfungen berichtet. Für heute ist wolkenloser Sonnenschein angesagt, bei etwa 300 Kelvin in der Sonne und 70 Kelvin im Schatten. Ein leichter Meteroideneinschlag wird gegen 14:00 Uhr erwartet. Es sind keine Termine vorgemerkt. Heisser, schwarzer Kaffee wartet in der Essensnische auf Dich und Morio hat Dir dazu Kekse gebacken.“

Verstopfungen in der Abwasserentsorgung? Entweder war Morio wieder auf der Suche nach verlorene Schätzen, oder es war ihm einfach zu langweilig geworden während ich schlief. Die Riesenamöbe mochte die dreckigen und glitschigen Abwasserrohre, ich mochte die resultierende Schleimspuren zwischen den Abflüssen, die Morio als Ein- und Ausgänge, benutzte allerdings weniger. Aber der Reinigungsroboter würde damit schon fertig werden. Es sei denn, die Batterie war mal wieder leer geworden, bevor er die Ladestation erreicht hatte.

Ich gähne ausgiebig, und frage mich, ob Spinner etwas damit beabsichtigt, mich auf wolkenlose Sonne hinzuweisen. Wolken wären für unsere Heimat, einem kleinen Asteroiden namens TX-1791 im Gürtel zwischen Mars und Jupiter, doch sehr ungewöhlich.

Ich ziehe mich an, werfe mir den Laborkittel über, dessen Flecken wie üblich der nächtlichen Reinigung widerstanden haben, und schlurfe langsam zur Frühstücksnische, „Hey, Morio, bist Du in der Nähe? Hast Du wieder Gold in der Kläranlage gesucht?“

Eine Tasse Kaffee, und tatsächlich, einige lecker duftende Kekse warten auf mich. Es scheint ein guter Tag zu werden.

Ich wünschte ich hatte mehr Zeit, um mich für Geschichten inspirieren zu lassen. Antarasol und Moriomaganttu sind zwei Charaktere, die ich mir vor langer Zeit ausgedacht habe, und die bislang nicht so recht zu Ehren gekommen sind. Vielleicht klappt es, und ich kann ab und zu über die Abenteuer der beiden berichten, im Labor und unterwegs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s