Parade der Graffitischnecken


In einem Forum über Gartenbau hat jemand Bilder von den Tierchen aus Ihrem Garten veröffentlicht, und sie hat ein Faible für Weinbergschnecken, die dann gesammelt, beschriftet oder bemalt und wieder freigelassen werden:

Irgendwie hat mich die Geschichte von Billa’s Tierchenparade und den beschriftetet Schnecken dazu gebracht ein kleines Gedicht zu reimen:

Langsam vor sich hin man schneckt,
das Salatblatt ganz vorzüglich schmeckt,
als man wird gelupft am Dach,
und es hilft kein Weh und Ach,

beschriftet wird das Haus,
gar ein Graffiti wird daraus,
und man schliesslich wird entlassen,
zum Kompost hin, mit dunklen Gassen,

doch nach kurzer Fühlerprobe,
Besserung man dann gelobe,
und schneckt voran, zu Blättern hin,
welche, fein gerottet, schmackhaft sin‘

das Graffiti schon vergessen,
konzentriert sich Schneck von Neu aufs essen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s