Brombeeren mit Nutella-Milch


Es ist Brombeersaison im Garten, und ich war am Experimentieren, was ich damit alles machen kann. Hier eines meiner Experimente, schmeckt lecker.

  • 200g Brombeeren
  • 200ml Milch
  • 1/2 – 1 EL Nutella
  • Zucker oder Süßstoff

Da die Brombeeren aus dem Garten sind, spüle ich sie ich kurz in einem Sieb mit klarem Wasser. Vielleicht bin ich auch nur paranoid, i.A. wird ja empfohlen Beeren nicht zu waschen.

Die Milch mit dem Zucker und dem Nutella wird dann auf kleiner Hitze erwärmt, bis sich das Nutella löst.

Die abgetropften Beeren kommen in eine Müslischale und werden dann mit der heißen Nutella-Milch übergossen. Lecker 🙂

Die Mengen an Beeren und Milch habe ich geschätzt, d.h. es kann auch ein bischen mehr oder weniger sein. Zucker bzw. Süßstoff je nach Gusto dosieren. Das Nutella ist auch schon süß, d.h. manch einer braucht vermutlich gar keinen Extrazucker.

PS: Funktioniert auch gut mit Erdbeeren.

 

Lesetipp: Alkohol als Gedächtnisstütze


Interessant: Alkoholische Getränke, nach dem Lernen genossen, verbessern die Erinnerung an das Gelernte am Folgetag:

https://arstechnica.com/science/2017/08/booze-boosts-the-brains-ability-to-remember-info-learned-before-drinking/

Noch kurioser: Lernen unter dem Einfluss von (vermutlich nicht zu viel) Alkohol funktioniert in etwa so gut wie das Lernen im nüchternen Zustand.

Na denn, Prost!

 

Narf der Zwergdrache, Illustrationen aus dem Taverne & Laden RP


Nachdem die Geschichte um den Stählernen Säbelzahn sich totgelaufen hatte, beschlossen wir, eine bislang nur bruchstückhaft skizzierte Welt weiter zu entwickeln. Es begann mit einer Taverne in einer kleinen Siedlung, irgendwo und irgendwann zwischen der Erfindung der Dampfmaschine und der Elektrizität.

Narf der Zwergdrache, Illustrationen aus dem Taverne & Laden RP weiterlesen

Ein Wägelchen


Am Wochenende hatte ich tatsächlich etwas Zeit und auch Energie, um mal wieder an einigen Grafiken zu basteln. Diesmal ein altertümliches, hölzernes Fuhrwerk.

Hölzernes Fuhrwerk
Hölzernes Fuhrwerk

Im einem Spiel könnte es dann so aussehen – hier eine Montage mit einem Bildschirmfoto aus meinem  „Juwelensuche“ Projekt:

Beispiel im Spiel, Montage
Beispiel im Spiel, Montage

Das Fuhrwerk in  16 isometrischen Ansichten und transparentem Hintergrund habe ich auf opengameart.org als Creative Commons veröffentlicht:

https://opengameart.org/content/isometric-simple-wooden-cart

Die Zukunft piepst uns was


Mir scheint, unsere elektrische Zukunft wird piepsig.

  • Das Netzteil meines elektronischen Bilderrahmens fiepst.
  • Eine meiner neuen LED Lampen fiepst.
  • Das Elektroauto des Nachbarn ein paar Häuser weiter fiepst bei langsamer Fahrt

Ja, ich weiss, das liegt an den getakteten Spannungswandlern und Leistungssteuerungen. Nein, ich glaube nicht, dass es hilft, das Piepsen in den Ultraschallbereich zu verlegen. Dann nervt man nur die Katzen, Hunde und all die andere Tiere, die hohe Frequenzen noch hören können.

Hoffentlich wird das noch besser, denn so mag ich die neue Technik nicht, auch wenn das Licht der LEDs sehr schön wäre, der Bilderrahmen ein Schmuckstück und das Auto umweltfreundlich. Aber zumindest die LED und den Bilderrahmen kann ich so nicht betreiben, das Gefiepe in der Wohnung nervt zu sehr.

Kunstkorallen IV


Lang, lang ist’s her … Jahre schon, dass ich versuchte Kristalle und Kunstkorallen aus Salzlösungen zu züchten.

Nach dem Bericht hatte ich noch eine Zeitlang experimentiert, aber tatsächlich verstaubten die letzten Ergebnisse schon seit bald einem Jahr auf meinem Basteltisch, bis mich dieses Wochenende die Sonne einlud, wenigstens ein Foto zu machen – das Fenster und die Bäume davor ergaben einen schönen sonnigen Fleck auf dem Boden, der mir geeignet schien, die Korallen ins rechte Licht zu setzen.

Kunstkoralle
Kunstkoralle

Die Schale mit Sand ist auch ein Überbleibsel alter Bastelarbeiten,  schien aber einen ganz guten Hintergrund für die Kunstkoralle abzugeben.

Kunstkoralle im Gegenlicht
Kunstkoralle im Gegenlicht

Nachdem das jetzt ganz gut geklappt hat, sollte ich eigentlich versuchen, mehr verzweigte Strukturen zu züchten. Ich habe eine Idee, wie das funktionieren könnte, aber hier scheitert es wieder an meinem „gut genug“ Motivationsloch – das bisherige Ergebnis und das Gefühl, ich wüsste, wie man verzweigte Strukturen züchten könne, sind „gut genug“, mein Ehrgeiz, noch mehr Zeit zu investieren um ein „Noch besser“ zu erreichen, ist nicht vorhanden, und vermutlich werde ich eher etwas Neues ausprobieren, als an dem Thema noch weiter zu arbeiten. Aber es war spannend, das mal auszuprobieren 🙂

 

 

Aufenthaltsraum im Stählernen Säbelzahn


Der Aufenthalts- und Schlafraum im unteren Deck, der in den ersten Skizzen noch recht einfach gehalten war, füllte sich im Lauf der Geschichte recht rasch mit Einrichtungsgegensänden – der Kratz- und Kletterbaum war der erste glaube ich, den einer unserer Bergbauroboter absägen und zum Schiff bringen sollte, aber mangels passender Programmierung dann mit den Wurzeln ausgegraben hat, was einige Nacharbeiten nötig machte.

Aufenthaltsraum
Aufenthaltsraum

Von diversen Jagdausflügen auf Planeten kamen die Pelze und der Schädel, die Echsenzähne und die Phönixfedern. Die Schneckenhäuser sind jedoch Überbleibsel eines Einkaufs – Panerzeschnecken von Neumünchen, auf dem Markt angeboten und sehr schmackhaft. Aus den Kriechsohlen kann man prima Steaks zaubern, auch für eine Suppe gegen Erkältung machen sie sich gut (mangels Geflügel auf dem Schiff). Das Aquarium dagegen war ein reiner Einrichtungsgegenstand, und die Goldfische sind auch gekauft.

Meine Fähigkeiten am Bleistift haben jedoch ihre Grenzen, und nach einiger Zeit versuchte ich dann, den Raum noch mal als 3D Modell zu entwerfen, und dem Computer die Arbeit mit Licht und Schatten zu übertragen.

Aufenthaltsraum in 3D
Aufenthaltsraum in 3D

Der Büffeschädel hat es nicht ins 3D Modell geschafft, auch die Hängematte nicht. Dafür sind die Häuser der Panzerschnecken sehr schön geworden, und auch der Kratz- und Kletterbaum gefällt mir gut.

Aquarium im Aufenthaltsraum
Aquarium im Aufenthaltsraum

Für Wasserpflanzen im Aquarium hat es dann allerdings nicht mehr gereicht. Das ist sicherlich eine der komplexesten 3D Szenen, die ich bislang entworfen hatte.

Zu den neuen Abenteuern in der Steampunk-Welt habe ich noch nicht so viel gezeichnet, aber früher oder später hoffe ich, dazu auch ein bischen berichten zu können.

Neues, Altes und Gedanken darüber